Reiterausrüstung: Alles, was man zum Reiten benötigt!

Willkommen bei unserem Ratgeber zum Thema Reitausrüstung. Wir haben für Sie ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und möchten Ihnen die Kaufentscheidung einfacher machen und Ihnen dabei helfen, die für Sie beste Reiterausrüstung zu finden.

Des Weiteren finden Sie auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die Sie unbedingt achten sollten, wenn Sie sich eine Reitausrüstung kaufen möchten.

Einleitung

Sie planen den Einstieg in die Welt des Pferdesports oder haben sogar schon die ersten Reitstunden erfolgreich absolviert? Spätestens jetzt stellt sich die Frage nach der richtigen Ausstattung für das neue Hobby. Wer sich nach Helm, Hose und Stiefeln umsieht, wird von der Fülle des Angebots allerdings häufig überrascht. Welche Reiterausrüstung brauche ich wirklich? Und worauf muss ich bei der Auswahl achten? In unserem Ratgeber finden Sie alle wichtigen Antworten rund um den Kauf Ihrer Reiterausrüstung – beste Voraussetzungen für zauberhafte Momente hoch zu Ross.

Reiterausrüstung
Reiterausrüstung – gabati / Shutterstock.com

Sicherheit und Komfort – die Eckpfeiler der Reiterausrüstung

Alle gängigen Teile der Reiterausrüstung erfüllen eine oder beide der Funktionen „Sicherheit“ und „Komfort“. Warum Sie diese beiden Punkte beachten sollten, wird im Reiteralltag schnell deutlich: Reiten gilt zum einen als Sportart mit hohem Verletzungsrisiko. Mit der richtigen Sicherheitsausstattung beugen Sie womöglich schwerwiegenden Folgen eines Unfalls wirksam vor. Wer zum anderen schon einmal längere Zeit ohne passendes Schuhwerk oder einer geeigneten Hose auf dem Pferd gesessen hat, kann bestätigen, wie wichtig der Faktor Komfort für den Spaß am Reiten ist.

Doch was heißt das nun konkret? Zur Basis jeder Reiterausrüstung gehören der Reithelm, eine Reithose und Reitstiefel oder anderes geeignetes Schuhwerk. Sinnvolle und für engagierte Reiter früher oder später unverzichtbare Ergänzungen sind Reithandschuhe, Sicherheitswesten, Kniestrümpfe, Funktionsunterwäsche, Funktionsoberteile und ein Stiefelknecht. Was Sie beim Kauf der einzelnen Ausrüstungsteile beachten sollten, erfahren Sie in den nächsten Abschnitten.

Reithelm

Angebot

Der Reithelm ist ein unverzichtbarer Teil der Reiterausrüstnng und sollte bei jedem Ritt zum Einsatz kommen. Bei einem Sturz schützt der Helm den Kopf vor Verletzungen und verhindert so, dass beispielsweise das an sich harmlose Scheuen des Vierbeiners lebenslangen Folgen nach sich zieht. Das wichtigste Kriterium bei der Auswahl eines Reithelms sollte aus diesem Grund der Sicherheitsaspekt sein. Einheitliche Kennzeichnungen in Europa erleichtern es, das zu überprüfen. Ein sicherer Helm trägt das CE- sowie das TüV/GS-Siegel und ist mit einer Norm gekennzeichnet. Welche Norm aktuell gilt, lässt sich im Netz recherchieren.

Darüber hinaus spielt auch die Befestigung des Helms eine entscheidende Rolle für seine Sicherheit. Gute Helme verfügen über eine Drei- oder Vier-Punkt-Befestigung und lassen sich individuell einstellen. Ob Sie die richtige Größe gefunden haben, lässt sich mit einfachen Tests erkennen. Der Helm sollte sich nicht nach vorne oder hinten bewegen lassen, die Stirn ausreichend bedecken und zudem nicht drücken. In Sachen Komfort sollten Sie schließlich auf Belüftungslöcher und gepolsterte Riemen Wert legen. Diese Details versprechen ein angenehmes Reiterlebnis bei jedem Wetter.

Reithose

Drückende Innennähte machen das Reiten mit einer gewöhnlichen Hose schnell zum zweifelhaften Vergnügen. Reithosen besitzen aus diesem Grund keine störenden Nähte, bieten besten Halt im Sattel, beugen durch ihre enge Passform Scheuerstellen vor und sind zudem schmutzunempfindlich. Unterscheiden lassen sich dabei zwei Grundtypen: Kniebesatzreithosen und Vollbesatzhosen. Erstere Variante erhöht die Bewegungsfreiheit im Sattel, da die Beine nur am Knie rutschfest am Sattel liegen. Sie sind zudem in der Regel günstiger als Reithosen mit Vollbesatz. Für Anfänger und den professionellen Sport sind Vollbesatzhosen hingegen die richtige Wahl. Sie garantieren optimalen Halt im Sattel, angefangen beim Gesäß bis hin zu den Knöcheln.

Möchten Sie Ihre Hose über längere Zeit tragen, sollten Sie beim Kauf neben dem Besatz vor allem auf das Material achten. Baumwollhosen halten kürzer als Modelle mit einem hohen Anteil an Elasthan oder Polyamid. Beim Design stehen Ihnen dann alle denkbaren Möglichkeiten offen. Reithosen gibt es in allen Farben und mit verschiedensten Mustern.

Reitstiefel

Reitstiefel bieten gegenüber normalen Schuhen vor allem zwei entscheidende Vorteile: Sie sorgen für einen optimalen Halt in den Steigbügeln und verhindern zugleich, dass der Fuß bei einem Sturz im Bügel hängen bleibt. Für Einsteiger kommen in erster Linie Gummireitstiefel in Betracht. Sie sind preiswert in der Anschaffung und erfüllen alle Sicherheitskriterien. Reiter, die langfristig bei Ihrem Sport bleiben möchten, entscheiden sich nach einiger Zeit häufig für Lederstiefel. Sie sitzen nicht nur angenehmer am Fuß, sondern begünstigen auch das komfortable Tragegefühl bei jedem Wetter. Zu beachten ist bei diesem Schuhwerk allerdings die komplexere Pflege. Lederstiefel müssen regelmäßig eingefettet werden und verlangen beispielsweise nach einem Ritt bei Regen nach einer schonende Trocknung. Andernfalls wird das Material schnell spröde.

Eine zunehmend beliebtere Alternative zu diesen Klassikern stellt die Kombination aus Stiefeletten und Chaps dar. Die durchaus auch außerhalb des Reitstalls ansehnlichen Stiefeletten werden dabei vor dem Aufsteigen durch Chapsletten, die das Bein bis zum Knie abdecken, ergänzt.

Sicherheitsweste

Legen Sie besonderen Wert auf Sicherheit? Dann lohnt es sich, über den Kauf einer Sicherheitsweste oder eines Rückenprotektors nachzudenken. Je nach Modell schützen die Westen den gesamten Rumpf oder nur den Rücken beziehungsweise die Wirbelsäule vor Verletzungen. Bei der Auswahl sollte das Augenmerk neben der Schutzwirkung auch auf dem Tragekomfort liegen. Moderne Westen sind leicht und flexibel, sodass sie die Bewegungsfreiheit beim Reiten nicht einschränken.

Reithandschuhe

Hochwertige Reithandschuhe erfüllen verschiedene Funktionen: Sie schützen vor Verbrennungen und Schnittwunden, wenn die Zügel bei einem Sturz durch die Hände rutschen und beugen zugleich Druckstellen oder Blasen vor. Noppen auf der Innenseite tragen zudem zum rutschfesten Halt bei. Bei der Auswahl ist wiederum das Material entscheidend. Leder liegt etwa optimal in der Hand und ermöglicht eine feine Einwirkung, während gefütterte Handschuhe im Winter die Freude am Ausreiten deutlich erhöhen können.

Kniestrümpfe

Wer regelmäßig in geschlossene Reitstiefel schlüpft, weiß Kniestrümpfe schnell zu schätzen. Sie erleichtern das komfortable Anziehen der Stiefel enorm und verrutschen dabei deutlich weniger als gewöhnliche Strümpfe. Spezielle Modelle für Reiter sind in der Regel aus besonders dünnem Material gefertigt und garantieren auf diese Weise den guten Kontakt zum Pferd.

Funktionsunterwäsche

Funktionsunterwäsche zahlt sich immer dann aus, wenn die Reiterin mehr als einen entspannten Ausritt im gemächlichen Tempo plant. Ein gut sitzender Sport-BH sorgt für komfortablen Halt auch bei starker Bewegung auf dem Pferderücken und ein Funktionsslip leistet vor allem bei längeren Reitstrecken gute Dienste. Er beugt dem Wundreiten vor. Funktionsunterwäsche aus Kunstfasern punktet grundsätzlich gegenüber Baumwolle mit seiner Atmungsaktivität und dem schnellen Trocknen. Breite BH-Träger versprechen auch bei hastigen Bewegungen und längeren Tragezeiten einen komfortablen Sitz.

Funktionsoberteile

Wie anstrengend der Reitsport sein kann, ist einem Anfänger schon nach wenigen Runden an der Longe klar. Atmungsaktive und zugleich schnelltrocknende Funktionsoberteile verhindern, dass der Reiter übermäßig ins Schwitzen gerät und sorgen für ein angenehmes Klima bei jeder Wetterlage. Langfristig zahlt sich die Investition in mehrere kurz- und langärmelige Modelle aus hochwertigen Kunstfasern aus. Hohen Tragekomfort bei optimaler Thermoregulation versprechen etwa Kunststoff-Baumwoll-Mischfasern oder im Winter Oberteile aus Merinowolle. Dieser Stoff hält nicht nur warm, sondern gewährleistet auch die beim Reiten unverzichtbare Bewegungsfreiheit des Oberkörpers.

Stiefelknecht

Nicht nur im Hochsommer können eng sitzende Stiefel schnell zur Qual werden. Ein Stiefelknecht erleichtert das An- und Ausziehen beträchtlich und gehört damit zu jeder Reiterausrüstung. Bewährt haben sich robuste Modelle aus Holz oder Metall.

Fazit

Wer seine Hobby hoch zu Ross in vollen Zügen genießen möchte, sollte genügend Zeit in die Auswahl der passenden Reiterausrüstung investieren. Für den Einstieg sind ein gut sitzender, geprüfter Helm sowie Reithose und Gummireitstiefel die optimale Basis. Weitere Teile einer Reiterausrüstung erhöhen Sicherheit und Komfort und tragen auf diese Weise zur langen Freude am Pferd bei.

Letzte Aktualisierung am 15.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hat Ihnen unser Ratgeber gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5)

Loading…



Wenn Sie Anregungen, Fragen oder Verbesserungsvorschläge zu unserem Ratgeber haben und Lob oder Kritik mitteilen möchten, benutzen Sie gerne die Kommentarfunktion. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht :)