Bettschlange: Welche Nestchenschlange soll ich kaufen?

Willkommen bei unserem Bettschlangen Ratgeber. Wir haben für Sie ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und möchten Ihnen die Kaufentscheidung einfacher machen und Ihnen dabei helfen, die für Sie beste Bettschlange zu finden.

Des Weiteren finden Sie auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die Sie unbedingt achten sollten, wenn Sie sich eine Bettschlange kaufen möchten.

Einleitung

Seit einigen Jahren kommt, wer ein Baby erwartet, nicht mehr um das Thema Bettumrandungen und Schlafschutz herum. Unter dem Begriff Babynester fassen sich verschiedene Polsterungsformen des Kinderbettes zusammen, die es dem Nachwuchs zu Beginn des Lebens gemütlicher und sicherer machen sollen. Eine Form dieser Babybettpolster ist die Babyschlange auch bekannt als Nestchenschlange. Hierbei handelt es sich um ein langes, schlauchartiges Kissen, dass mit weichem Material, wie Watte oder Polyester oder auch kleinen Kügelchen befüllt ist. Auf den ersten Blick ähnelt dieses Kissen dem altbewährten Stillkissen sehr. Der entscheidende Unterschied besteht jedoch in der Füllung. Babyschlangen sind wesentlich schmaler als Stillkissen. Durchschnittlichen haben sie einen Durchmesser von maximal 9 Zentimetern. Zudem sorgt das weiche Füllmaterial für mehr Flexibilität und Schmiegsamkeit. In unserem Ratgeber präsentieren wir Ihnen die wichtigsten Informationen über Bettschlangen sowie Empfehlungen und Alternativen.

Bettschlange kaufen:

Beim Kauf einer Bettschlange sollten Sie unbedingt darauf achten, dass es kein billiger Chinaimport ist. Unsere Empfehlung fällt auf die Bettschlange von babybay oder Julius Zöllner . Beide Bettschlangen sind Schadstoffgeprüft und bis 40°C Maschinenwaschbar.

Angebot

Warum ist eine Bettschlange sinnvoll?

Bettschlange
Nestchenschlange von Julius Zöllner

Die Idee der Bettschlange und anderer Bettpolsterungen kam den Entwicklern in dem versuch den Babys ein Stück der Geborgenheit der mütterlichen Brust sowie der Enge des Uterus zurückzugeben. Bei Säuglingen kommt es im Gitterbett nicht selten vor, dass sie auf der Suche nach einer Möglichkeit zum Anschmiegen herumrutschen und schließlich an die Gitter stoßen. So war die Idee einer weichen Umrandung schnell geboren und zieht seither beinahe alle Eltern in ihren Bann. Auch außerhalb des Nestchens und wenn die Kleinen etwas älter werden und ihre Muskulatur aufbauen müssen, leistet die Babyschlange gute Dienste. So können die Babys auch außerhalb des Bettes bequem auf ihr liegen und durch die leichte Hebung ihre Rückenmuskulatur schulen.

Sicherheit

Wie jede Idee schlug sich auch die Bettschlange zunächst mit Skeptikern herum; zumal das Thema Sicherheit bei Babys von besonderer Bedeutung ist. So mögen Eltern fürchten, dass Kinder mit dem Köpfchen unter oder in da Kissen rutschen und Wärmestau oder Sauerstoffmangel bekommen – zwei enorme Risikofaktoren für den plötzlichen Kindstod. Bettschlangen sind daher fest ausgestopft und können bei vielen Modellen zudem mit Klettverschluss oder ähnlichem an den Gittern befestigt werden. So schläft der Nachwuchs geborgen und sicher. Neben der Befestigungsmöglichkeit sollte beim Kauf auch darauf geachtet werden, dass sich der Bezug wechseln und/oder waschen lässt. Nur so sind Hygiene und Komfort gewährleistet. Bedenken Sie dabei unbedingt die Bettschlange auch nach dem Kauf unbedingt zu waschen bevor ihr Kind damit in Kontakt kommt.

Alternativen

Unter dem Oberbegriff Nestchen für das Babybett findet sich nicht nur die Babyschlange, sondern auch andere Baby geeignete Polsterungen für das Bettchen. Zwei weitere Varianten sind dabei besonders üblich. 

  • Bettumrandung

Der Klassiker ist die einfache Bettumrandung. Hierbei handelt es sich um einen weichen Stoffstreifen, oft ist er auch mehrlagig oder minimal mit Watte oder Polyester gepolstert, der entlang der Gitter des Bettes befestigt wird. Diese Variante ist sehr dekorativ und durch die Befestigung im Bett extrem sicher. Der große Nachteil besteht sicherlich in der Flexibilität. Denn die Umrandung kann eben nur im Bett verwendet werden und ist zudem nicht so weich wie eine Babyschlange.

  • Kokon

Der Kokon ist die dritte Variante der Babylagerung. Es handelt sich hierbei quasi um eine eingerollte Babyschlange mit angenähter Stoffunterlage. Der Kokon ist wunderbar, um das Baby im Raum abzulegen, gerade wenn es noch sehr klein ist. Auch im Elternbett kann es genutzt werden, da es eine sichere Erhöhung und Polsterung gegenüber den schlafenden Eltern bietet und das Kind sicher beherbergt. Im Bett wird der Kokon, zumindest sobald sich die Kinder eigenständig drehen, nicht verwendet. Da die Gefahr besteht, dass die Kinder ihren Kopf in das Kissen stecken und Atemprobleme bekommen.

Bettschlange Nähen

Eine tolle Möglichkeit, die Vorfreude auf das Kind zu steigern, ihm bereits ein erstes Geschenk zu machen und nebenbei Geld zu sparen, ist es, eine Babyschlange selbst zu nähen. Das ist auch für Nähanfänger zu bewältigen, das Nähen selbst dauert nicht lange und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Sie brauchen dafür Baumwoll- und Froteestoff am besten in Bio-Qualität, um ihr Kind nicht mit Schadstoffen zu belasten. Die Kosten für die Stoffe betragen etwa fünf bis zehn Euro für einen halben Meter. Zudem benötigt man Füllwatte. Hier kosten 250 Gramm etwa fünf Euro. Beim Material sollte zudem noch darauf Acht gegeben werden, dass der Stoff atmungsaktiv, gut waschbar und saugaktiv ist. Um zu bestimmen, die lang die Schlange sein soll, können Sie sich etwa, je nach gewünschter Nutzung, an den Maßen des Bettes oder Wickeltisches orientieren.

Eine Länge von etwa 150 cm und eine Breite von 20 cm können als grober Richtwert dienen. Einen Streifen mit den nach der Messung bestimmten Maßen schneidet man ganz einfach mit der Schere zu. Zudem fertigen Sie für die Enden zwei Stoffkreise, mit dem gewünschten Durchmesser und Radius der Bettschlange (beispielsweise 6 cm). Die zugeschnittenen Teile können nun mit einer Nähmaschine zusammengenäht werden. Zunächst nähen Sie am besten die lange Naht, in dem Sie die langen Enden des Stoffstreifen aufeinanderlegen. Beachten Sie dabei, dass die Naht später nach innen zeigen soll und somit auch der Stoff auf links gedreht vernäht werden sollte. Auch sollten sie eine Öffnung unvernäht lassen, die später als Wendeloch dient und zudem das Einlassen der Wattefüllung ermöglicht.

Als Stich empfiehlt sich für ein sauberes Ergebnis ein Zick-zack oder Overlock. Um den Kreis an das Ende zu nähen befestigen sie ihn zunächst mit Stecknadeln und nähen ihn erst dann rundherum fest. Das Gleiche wiederholen Sie mit dem anderen Kreis. Nun können Sie die Schlange auf ihre richtige Seite drehen und die Füllwatte ein stopfen. Die Füllöffnung kann nun vernäht werden. Wer schon sicher an der Nähmaschine ist, kann natürlich auch einen Reißverschluss oder ähnliches an der Füllöffnung einnähen, wobei man hierbei darauf achten sollte, dass keine Verletzungsgefahr für das Baby droht.

Fazit

Bettschlangen sind eine tolle Möglichkeit den Kleinen ihren Start in die Welt zu erleichtern und gemütlicher zu gestalten. Sie bieten ein tolle Anschmiegemöglichkeit. Die Stoffe und Füllung sollten jedoch immer sehr bewusst gewählt werden, damit das Kind seinen Kopf nicht zu tief in das Kissen stecken kann, die Schlange ggf. an den Gittern des Bettes befestigt werden kann und keine Schadstoffe das Baby belasten. Auch bei der Ablage des Babys in bzw. auf der Schlange sollte auf die Sicherheit geachtet werden. Besondere Freude macht es auch die Babyschlange selbst zu nähen. Insgesamt ein tolles Produkt für Eltern und ihre Kinder!

Letzte Aktualisierung am 15.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hat Ihnen unser Ratgeber gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5)

Loading…



Wenn Sie Anregungen, Fragen oder Verbesserungsvorschläge zu unserem Ratgeber haben und Lob oder Kritik mitteilen möchten, benutzen Sie gerne die Kommentarfunktion. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht :)