Rollstuhlkissen: Welches Sitzkissen soll ich für meinen Rollstuhl kaufen?

Willkommen bei unserem Rollstuhlkissen Ratgeber. Wir haben für Sie ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und möchten Ihnen die Kaufentscheidung einfacher machen und Ihnen dabei helfen, das für Sie beste Rollstuhlkissen zu finden.

Des Weiteren finden Sie auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die Sie unbedingt achten sollten, wenn Sie sich ein Rollstuhlkissen kaufen möchten.

Einleitung

Rollstuhlfahrer benötigen für den bequemen Sitz ein Rollstuhlkissen, weil viele Rollstühle mehr oder weniger ungenügend gepolstert sind. Mit dem Rollstuhlkissen vermeiden Sie besonders auf weiten Strecken Beeinträchtigungen, die zu langfristigen Schmerzen führen könnten. Das Kissen entlastet die Gesäßmuskulatur. Krankenkassen übernehmen teilweise die Kosten für das Rollstuhlkissen.

Rollstuhlkissen
Rollstuhlkissen – vchal / Shutterstock.com

Rollstuhlkissen in verschiedenen Varianten

Wenn Sie ein Rollstuhlkissen kaufen, können Sie zwischen verschiedenen Modellen wählen, wie hier gut erklärt wird:

Eine wichtige Unterscheidung sind Rollstuhlkissen ohne oder mit Rückenpolsterung. Die Rückenpolsterung – falls vorhanden – kann eine leichte Schrägung aufweisen, welche die Beckenposition verbessert. Es gibt aber auch vollkommen gerade Rollstuhlkissen. Ein weiterer Unterschied findet sich in der Höhe des Kissens. Dieses sollte zur Höhe der Rückenlehne passen. Nicht zuletzt unterscheiden sich die verwendeten Materialien. Zum Einsatz kommen vorrangig Schaumstoff oder Gel. Die Rollstuhlkissen mit Rückenpolsterung gibt mit Schaffellbezug für den Winter und auch mit kühlender Wirkung für den Sommer. Hochwertige Rollstuhlkissen sind auf der Unterseite mit einem Antirutsch-Belag ausgestattet, der das Verrutschen im Rollstuhl verhindert.

Sehr viele nutzen auch folgendes Sitzkissen für ihren Rollstuhl:

Worauf sollten Sie achten?

Das Kissen muss bequem sein und darf nicht Ihre Bewegungen einschränken. Im Winter sollte es möglichst wärmen, im Sommer hingegen kühlen und nicht reiben. Der Preis spielt sicher auch eine Rolle, wenn Sie ohne Krankenkassenzuschuss ein Rollstuhlkissen kaufen. Es gibt sehr günstige und auch höherwertige, preisintensive Modelle. Für den gelegentlichen Gebrauch kann das preiswertere Rollstuhlkissen genügen. Beim Kauf sollten Sie auf die Belastbarkeit des Kissens (in kg) achten, welche die Hersteller angeben. Auch für Kinder sind solche Kissen erhältlich. Wichtige Eigenschaften eines Rollstuhlkissens sind:

  • Vielfalt beim Einsatz: Das hochwertige Rollstuhlkissen lässt sich universell einsetzen – im Büro oder am heimischen Arbeitsplatz, natürlich im Rollstuhl und auch im Auto. Sie können es mit ins Kino und Stadion nehmen oder auf Bahn- und Flugreisen mitführen.
  • Druckentlastung und Schmerzlinderung: Wer viel im Rollstuhl sitzt – etwa während einer beruflichen Tätigkeit –, benötigt ein Rollstuhlkissen, das den Druck sehr gut aufnimmt und dabei Schmerzen lindert. Das funktioniert über die Entlastung der Rückenmuskulatur, der Bandscheiben und des Steißbeins. Auf so einem Rollstuhlkissen sitzen Sie extrem komfortabel auch über viele Stunden. Es beugt Fehlhaltungen vor und entspannt Sie beim Sitzen.
  • Komfort: Auf einer harten Sitzfläche erleiden Sie unweigerlich Schmerzen selbst bei kürzerem Sitzen. Das Rollstuhlkissen muss daher bauartlich höchsten Komfort bieten. Gut geeignet sind die (etwas teureren) Kissen aus viskoelastischem Schaum, dem sogenannten Memory Foam. Dieses Material hat einst die NASA für die Druckentlastung ihrer Astronauten bei Raketenstarts entwickelt. Es “merkt” sich Ihre Körperkonturen, daher kommt der Name “Memory Foam”. Daraus werden auch orthopädische Matratzen hergestellt. Auf so einem Rollstuhlkissen sitzen Sie höchst ergonomisch.
  • Funktionsvielfalt: Gute Rollstuhlkissen sind höchst funktional. So sind sie unter anderem mit einem stabilen und bequemen Tragegriff ausgestattet. Ihr Bezug ist abnehmbar und lässt sich waschen. Antirutsch-Noppen auf der Unterseite sorgen für den sicheren Halt auf dem glatten Rollstuhlsitz.

Es ist nicht immer sicher, dass Ihre Krankenkasse die Kosten für das Rollstuhlsitzkissen übernimmt – jedenfalls nicht in voller Höhe für das von Ihnen bevorzugte, höherwertige Modell. Darüber hinaus nutzen auch eigentlich nicht vollständig gehbehinderte Senioren, schwache oder kranke Menschen gelegentlich einen Rollstuhl, doch bei ihnen verweigert die Krankenkasse den Zuschuss ganz und gar. In so einem Fall könnten Sie das Sitzkissen vielleicht auch gebraucht kaufen. Die moderneren Kissen sind alle mit einem Bezug versehen, den Sie vor Ihrer Nutzung sehr gründlich waschen können (was wahrscheinlich auch schon der Vorbesitzer gemacht hat). Achten Sie beim Kauf außerdem auf die richtige Kissengröße. Nicht jedes Kissen passt zu jedem Rollstuhl. Markenhersteller wie Sunrise Medical oder Dibapur wissen das und bieten oftmals ein und dasselbe Rollstuhlkissen in verschiedenen Größen an.

Unsere Empfehlung: Günstiges Modell

Zugewinn an Lebensqualität

Ihre Lebensqualität als Rollstuhlfahrer wird sich durch das Rollstuhlkissen ebenso wie durch sonstiges Rollstuhlzubehör deutlich erhöhen. So, wie Sie an praktische Rollstuhltaschen denken, benötigen Sie auch ein komfortables Rollstuhlkissen für Ihren schmerzfreien Sitz. Das hat auch einen wichtigen gesundheitlichen Aspekt: Sollte Ihr Rollstuhl nicht ausreichend gepolstert sein, was leider immer wieder zu beklagen ist, vermeiden Sie mit dem zusätzlichen Rollstuhlkissen unschöne Druckgeschwüre. So ein Dekubitus verursacht beträchtliche Schmerzen und zieht oft weitere gesundheitliche Beeinträchtigungen nach sich. Er kann außerdem für längere Zeit das Sitzen verhindern, sodass Sie in Ihrer Mobilität noch weiter eingeschränkt wären – Sie könnten Ihren Rollstuhl gar nicht mehr nutzen. Vermeiden Sie diese Folgen mit dem passenden Rollstuhlkissen. Dieses kostet nicht viel, selbst die sehr hochwertigen Modelle aus Memory Foam sind unter 80 Euro erhältlich.

Bauartliche Varianten der Rollstuhlkissen im Detail

Wir sind schon weiter vorn darauf eingegangen, dass sich Rollstuhlkissen bauartlich unterscheiden. Diese Variantenvielfalt wollen wir noch etwas näher ausführen. Einzelne Angebote sind:

  • Rollstuhlkissen für Sportler (besonders antirutschgesichert)
  • Rollstuhlkissen für Kinder
  • reine Rückenkissen
  • Sitzkissen aus Schaumstoffe (eine Standardhöhe: fünf Zentimeter, auch zehn Zentimeter erhältlich)
  • Sitzkissen aus Memory Foam
  • reine Auflagen für die Sitz- und die Rückenfläche
  • Rollstuhlkissen für Nutzer mit erhöhtem Dekubitus-Risiko, auch mit gesonderter Fluid-Auflage
  • Sitzkissen mit spezieller Oberschenkelführung
  • aufblasbares Rollstuhlsitzkissen
  • Rollstuhl-Keilkissen für die bessere Beckenhaltung

Fazit zum Rollstuhlkissen

Es gibt Rollstuhlkissen in verschiedenen Varianten und Preisklassen. Sie sollten daher in Ruhe nach der richtigen Option für Sie wählen und auch prüfen, ob Ihre Krankenkasse gegebenenfalls die Kosten übernimmt. Achten Sie beim Kauf außerdem auf Hautschutz und antiallergene Eigenschaften des Kissens sowie auf das GS-Siegel (“geprüfte Sicherheit”).

Letzte Aktualisierung am 16.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kategorien Wohnen

Hat Ihnen unser Ratgeber gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5)

Loading…



Wenn Sie Anregungen, Fragen oder Verbesserungsvorschläge zu unserem Ratgeber haben und Lob oder Kritik mitteilen möchten, benutzen Sie gerne die Kommentarfunktion. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht :)