Papierschneider: Welche Papierschneidemaschine soll ich kaufen?

Willkommen bei unserem Papierschneider Ratgeber. Wir haben für Sie ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und möchten Ihnen die Kaufentscheidung einfacher machen und Ihnen dabei helfen, den für Sie besten Papierschneider zu finden.

Des Weiteren finden Sie auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die Sie unbedingt achten sollten, wenn Sie sich einen Papierschneider kaufen möchten.

Einleitung

Der Papierschneider ist eine Maschine, die mit einer Schneidebewegung stapelweise Papier schneidet. Das geschieht sehr sauber und präzise, denn ein scharfes Messer bewerkstelligt den Schnitt in einem Zug. Das vermeidet alle Risse, Kerben oder Schnittfehler. Außerdem sparen Sie mit dem Papierschneider jede Menge Zeit.

Papierschneider
Papierschneider – Taphat Wangsereekul / Shutterstock.com

Papierschneider für verschiedene Größen

Sie können mit einem Papierschneider Papier in verschiedenen Größen zuschneiden. Es gibt einfache, preisgünstige Ausführungen für A4-Blätter sowie etwas größere Papierschneider, die auch A3-, A2- oder gar A1-Formate zuschneiden. Die kleineren Größen sind aber ebenso schneidbar. Das eingesetzte Schneidinstrument kann ein Rollen- oder Hebelschneider sein, so etwas findet man vorrangig beim Papierschneider für Privathaushalte. Unternehmen verwenden hochmoderne Papierschneider mit Laserschnitt, der absolut sauber erfolgt. Die einzelnen Ausführungen haben jeweils eigene Vor- und Nachteile. Grundsätzlich arbeitet ein Papierschneider nicht geräuschlos, doch das Schneidewerkzeug bestimmt maßgeblich die Lautstärke. Außerdem hängt davon ab, wie viele Blätter Sie auf einmal zuschneiden können. Der Papierschneider mit Laserschnitt ist am leistungsfähigsten, lohnt sich aber in der Anschaffung für Privatleute und kleinere Unternehmen kaum.

Auch Rollen- und Hebelschneider können für die meisten Aufgaben genügen. Sie sind mit Formatanzeigen ausgestattet, die Ihnen bei der Papierausrichtung und der Einstellung des gewünschten Formats – zum Beispiel A3 oder A4 – helfen. Beim Lasermodell geschieht das besonders genau mit Laserlicht, das die genaue Schnittkante anzeigt. Transportabel sind allerdings Laser- und auch Hebelmaschinen kaum. Wenn Sie einen Papierschneider nur gelegentlich, für geringere Mengen Papier, aber an verschiedenen Orten einsetzen möchten, sollten Sie auf den Rollenschneider setzen.

Unsere Empfehlungen:

Die blauen Schneidemaschinen von Dahle stehen für hervorragende Produktqualität und gehören zu beliebtesten Schneidemaschinen in Deutschland.

Handliche Hebel-Schneidemaschine für Hobby und Einstieg:

Professionelle Hebel-Schneidemaschine mit Sicherheitsautomatik:

Produktvorstellung:

Papierschneider kaufen: Wie gehen Sie vor?

Sie können online oder im Fachhandel Ihren Papierschneider kaufen. Beim Onlinekauf haben Sie zweifellos die größte und preisgünstigste Auswahl. Doch auch viele Discounter bieten wirklich günstige Papierschneider an, nur ist die Auswahl hier meistens etwas eingeschränkt. Sollten Sie aber für daheim ein günstiges und dabei qualitativ gutes Modell suchen, kann das genügen. Der sehr preiswerte Papierschneider bringt freilich nur wenige Grundfunktionen mit und schneidet vielfach nur das A4-Format, gegebenenfalls auch noch etwas kleinere Formate wie A5 und A6. Wenn Sie für Ihr Unternehmen einen Papierschneider kaufen möchten, sollten Sie in Ruhe online nach den vorhandenen Angeboten schauen und die Maschine wählen, die exakt Ihren Einsatzzwecken entspricht. Sie können sich an folgenden Punkten bei Ihrer Auswahl orientieren:

  • Zahl der schneidbaren Blätter: Die wenigsten Blätter auf einmal schneidet die Rollenschneidemaschine, die meisten der laserbetriebene Papierschneider. Laserschneider sind gleichzeitig die teuersten, Rollenschneider die günstigsten Geräte.
  • Formate und Schnittlängen: Wie schon mehrfach erwähnt schneiden die Geräte unterschiedliche Formate und Längen. Sie müssen also genau überlegen, welche Papierformate Sie schneiden, bevor Sie einen Papierschneider kaufen.
  • Ausstattung: Hieran wird bei sehr günstigen Geräten gern gespart. Die modernen Lasercutter sind sehr hochwertig ausgestattet und für eine Firma mit regelmäßigem Bedarf an geschnittenem Papier die erste Wahl. Interessant sind Skalen und Einstellmöglichkeiten oder die integrierte Beleuchtung. Privatnutzer freuen sich über eine Falzklinge.
  • Schnitthöhe: Nicht nur die Dicke eines Stapels Papier, sondern auch die Dicke eines einzelnen Papiers – angegeben als Schnitthöhe – ist interessant. Es ist nämlich ein Unterschied, ob Sie nur Normalpapier oder auch Kartons schneiden möchten. Daher ist die Schnitthöhe ein wichtiges Leistungsmerkmal.
  • Rückanschlag: Dieser liefert genaueste Ergebnisse, er kann aus Kunststoff oder Metall bestehen. Dadurch kann das Papier beim Schneiden nicht verrutschen.
  • Messer: Hier finden Sie ein entscheidendes Qualitätskriterium. Achten Sie auf das Material und die Art des Messers (zum Beispiel Rundmesser).
  • Hebel: Bei Hebelmaschinen benötigen Sie einen nicht zu kurzen Hebel, damit Sie mit genügend Kraft auch einen dickeren Stapel schneiden können. Der Hebel soll außerdem ergonomisch gestaltet sein und eine einfache Bedienung ermöglichen.
  • Zubehör: Hierzu gehören zum Beispiel Winkelanlagen, die den sehr sauberen Schnitt im rechten Winkel ermöglichen.

Formate beim Papierschneider

Sowohl beim Profi Papierschneider als auch beim günstigeren Haushaltsmodell fallen die unterschiedlichen Formate auf, die damit geschnitten werden können. Angegeben wird in der Produktbeschreibung meistens das größte der schneidbaren Formate. Gängige Haushaltsausführungen schneiden maximal A4, größere Profigeräte auch A3 bis A1 sowie die B-Formate, die ebenfalls wichtig sein können. Die kleineren Formate sind jeweils ebenso schneidbar. Neben dem Format spielt die schneidbare Stapeldicke eine Rolle. Wirklich dicke Stapel schneiden nur Papierschneider mit Laserschnitt. Rollenschneider sind von vornherein nur für Kleinmengen und kleine Größen ausgelegt, Hebelschneider wiederum verziehen einen größeren Stapel Papier dergestalt, dass ein schiefer Schnitt entsteht. Die Grenze für den geraden Schnitt liegt bei rund zehn bis 15 Blatt Normalpapier. Firmen, die sehr große Mengen schneiden, so etwa Werbefirmen mit ihren Plakaten und Flyern, werden daher immer auf den Lasercut setzen, wenn sie einen Papierschneider kaufen.

Zuschneiden von mehreren Blättern

Wie schon mehrfach erwähnt schneidet der Papierschneider auch ganze Blätterstapel. Das ist auch wichtig, weil es um Effizienz und einheitliche Maße geht. Wer diese Arbeit von Hand erledigen wollte, würde hierfür sehr viel Zeit benötigen. Diese Arbeit gilt als unangenehm und lästig, Schüler und Praktikanten sowie in Ungnade gefallene MitarbeiterInnen werden damit beauftragt – jedenfalls so lange, wie das Unternehmen noch keinen professionellen Papierschneider besitzt. Ist dieser erst einmal im Haus, reißen sich die KollegInnen um diese Arbeit, denn das Hantieren mit einem Papierschneider macht wirklich Spaß.

Es verschafft einem haptisch zutiefst befriedigende Gefühle, wenn die Klinge durch den Papierstapel wie das Messer durch die Butter fährt und sich die Blätter mit einem weichen “Risch-Rasch” voneinander trennen. Manche Menschen könnten stundenlang einen Papierschneider bedienen. Die ganze Geduld und Genauigkeit des Schneidens von Hand entfallen dann, es entstehen in Windeseile viele Stapel an kleingeschnittenen Flyern, welche die Werbeboten in die Briefkästen stecken müssen. Der Papierschneider hat die Arbeit fast von allein erledigt. Sein Bediener betrachtet zum Tagesausklang glücklich sein Werk.

Klingen schärfen beim Papierschneider

Bei den Rollen- und Hebelschneidern müssen die Klingen gelegentlich geschärft werden. Das erledigt eine Wartungsfirma, es ist erst nach 100.000 Schnitten oder noch seltener erforderlich. Manchmal liefert die Bedienungsanleitung Hinweise zum Schärfen, sodass Sie selbst Hand an den Papierschneider legen können. Auch sollten Sie die Klingen in regelmäßigen Abständen pflegen, denn dann schneiden sie länger präzise und sind insgesamt länger nutzbar. Für die Pflege dieser Klingen gibt es ein spezielles Öl, das Sie mit einem Lappen auf das Messer auftragen. Das Öl verhindert das Ansetzen von Rost. Grundsätzlich haben die Klingen von höherwertigen Papierschneidern eine längere Nutzungsdauer und müssen seltener geschärft werden. Gute Marken sind unter anderem:

  • Olympia
  • Ideal
  • Dahle
  • Polar
  • Stampin Up
  • Libro

Fazit

Papierschneider gibt es in sehr unterschiedlichen Bauarten und mit einer großen Bandbreite an Leistungsmerkmalen. Sie eignen sich für Privathaushalte und Firmen gleichermaßen. Beim Online-Kauf finden Sie am ehesten Ihren punktgenau passenden Papierschneider.

Letzte Aktualisierung am 15.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hat Ihnen unser Ratgeber gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5)

Loading…



Wenn Sie Anregungen, Fragen oder Verbesserungsvorschläge zu unserem Ratgeber haben und Lob oder Kritik mitteilen möchten, benutzen Sie gerne die Kommentarfunktion. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht :)